Dienstag, 5. November 2013

Ende Oktober?

Oder doch Sommer in Dänemark?

Wie ich schon geschrieben habe, waren wir in den Herbstferien in Dänemark fast ganz oben. Nämlich am Bulbjerg - ein herrliches Stückchen Dänemark, wo es still ist.



Hier kauft man den Fisch bei Bjarne dem Fischer. Nicht den Fisch, den man am Abend zuvor sich überlegt hat, sondern den Fisch, den Bjarne an dem Tag gefangen hat.
Hier hat Tex seine Galerie und verkauft schöne Bilder, besondere Skulpturen aber auch ökologischen Eis vom Bauernhof aus dem Nachbardorf. Im Sommer gibt es hier jeden Donnerstag Livemusik und ein kühles Bier.




Obwohl im Kalender eindeutig das Datum 17.10. stand, haben sich diese Jungs nicht abhalten lassen. Sie mussten buddeln, bis zu den Knien im Wasser stehen und natürlich Jacken und Mützen ausziehen.
Nach zwei Stunden war die Haut bis zu den Knien knallrot und supergut durchblutet.


Der Heimweg war dann auch etwas zäher. Aber begleitet von einem besonderen Licht.




Natürlich hatten danach alle ordentlich Hunger und wir haben dank unserem Freund die Outdoorküche geöffnet.

Es gab in zwei großen Pfannen über dem offenen Feuer Spiegeleier, Bratkartoffeln und Würstchen für alle.



Gegessen wurde natürlich auch an der frischen Luft. 
Da es eben doch schon Mitte Oktober war, haben wir dann die Öfen in den Ferienhäuser ordentlich eingeheizt.

Viele Grüße
Gesche

1 Kommentar:

  1. Ende Oktober ist klasse für Dänemark. Wir mieten oft ein kleines Ferienhaus (normalerweise von hier) und verbringen dann zwei Wochen dort. Oft machen wir Tagesausflüge oder relaxen einfach im Haus, wenn wir zu faul sind. Das Wetter ist aber meistens super!

    AntwortenLöschen