Montag, 20. Oktober 2014

Hier wird gelesen

Nicht nur im Herbst und Winter, nicht nur im Urlaub oder abends im Bett, sondern am liebsten immer.
Jedenfalls wenn ich Urlaub habe. Diese Woche ist es soweit, die Nähmaschine und viele andere Dinge ruhen und ich auch. Ein klares Kommando gab es diesbezüglich gleich zu Beginn unserer Familienurlaubswoche: ich möchte lesen, lesen und lesen, spazierengehen und einfach mal nichts tun.
Okay, an Tag zwei habe ich mich schon ein wenig gelangweilt. Aber da ich weiss, das aus Langeweile kreative  Dinge entstehen können - jedenfalls bei Kindern -, habe ich auch das begrüsst.

Aber ich schweife ab, mein Buch der letzten Tage möchte ich Euch kurz vorstellen.

"Der Mörder unter uns" von Chris Chibnall und Erin Kelly


Es ist wirklich spannend, schön geschrieben und nimmt immer wieder ein wenig Fahrt auf. Erschienen ist es im Fischer Verlag. Und wie Ihr sehen könnt, gibt es auch ein ebook.

In der Geschichte handelt es sich um den 11jährigen Danny, der gleich zu Beginn gewaltsam stirbt. Also nichts für schwache Nerven. Nach und nach verwandelt sich seine Familie und seine Umgebung immer mehr. Das ganze Dorf betrachtet sich gegenseitig im immer neuen Licht.
Die Geschichte lebt von den Beziehungen untereinander, den kleinen Verschwiegenheiten, die zu grossen Problemen führen und seinem ermittelnden Beamten, der nicht frei von seiner eigenen Geschichte ist.

Spannung pur, aber nicht zu blutig! 

Ich mache mich jetzt an mein nächstes Buch......

Viele Grüsse
Gesche

Donnerstag, 16. Oktober 2014

Rums mit Frau Fannie 2.

Es gibt einfach Schnitte, die sind wunderbar. 

Warum? 

Sie sind schnell zugeschnitten und genäht. Sie sitzen einfach klasse und frau trägt sie einfach gerne. Sie sind nicht auf den ersten Blick selbstgenäht.
Was eigentlich ein Widerspruch in sich ist, aber ich mag es lieber dezent (und farbenfroh) und nicht zu aufgesetzt.

Frau Fannie von schnittreif/Fritzi ist für mich genau so ein Schnitt.
Das Kleid aus Sweat sitzt bei mir ohne Änderungen einfach perfekt. Bei der Variante aus Jersey - habe ich Euch bereits hier gezeigt - habe ich die Ärmel etwas enger genäht.



Bei unserem norddeutschen Wetter mit Nieselregen und gemäßigten Temperaturen habe ich Frau Fannie dieses Mal für mich aus dunkelblauem Sweat genäht. 
Kuschelig und mit Leggings und Stiefeln wirklich alltagstauglich.
Trotzdem durfte mein Kaffee zum Wärmen der Hände mit auf das Foto.



Da ich mich auch dieses Mal wieder für den tieferen Ausschnitt entschieden habe, passt der türkise Schal heute perfekt dazu.
Ein bißchen Farbe darf es dann doch für mich sein.



Auch mit einem grauen Tuch mag ich das Kleid sehr gerne.



Jetzt schaue ich mal, wieviele Frau Fannies heute bei Rums dabei sind.

Viele Grüße
Gesche

PS: Eigentlich schätze ich Fotos von mir gar nicht so sehr. Aber Fotos von mir ohne Gesicht mag ich dann erst recht nicht, also schaue ich jetzt mutig in meine Kamera und warte auf den Selbstauslöser.

Donnerstag, 9. Oktober 2014

Oktoberprojekt Stoffabbau

Ich schaffe es wirklich auch bei der zweiten Aufgabe noch rechtzeitig. 
Ein neuer Schnitt und ein Lieblingsstoff für mich.



Aber wie Ihr lesen könnt, hinke ich zeitlich ein wenig hinterher. Dafür überlege ich schon, welche Deko aus Stoff ich brauchen könnten und vor allen Dingen haben möchte. Denn bei Dekoartikeln bin ich wirklich sehr wählerisch.

Aber ich schweife ab...
Eine Kosmetiktasche sollte es sein, um den Stoffabbau weiter voran zu treiben.
Gerne doch, denn so ein Kosmetiktäschchen kann frau ja wirklich immer gebrauchen. Leider laufe ich meistens noch mit alten Modellen rum, was manchmal etwas unangenehm ist. Zum Beispiel wenn Freunde sagen, ich würde sooo schöne Sachen nähen. Meistens krame ich dann in meiner sehr großen Handtasche nach etwas genähtem, was vorzeigbar ist.

Hier nun also eine neue Kosmetiktasche für mich.



Genäht habe ich das Täschchen mit einem eigenen Schnitt, den ich dieses Mal ein wenig verändert habe. Die Tiefe habe ich ein wenig schmaler gemacht und den Eingriff beim Reißverschluß etwas großzügiger. Ich mag es nämlich nicht, wenn der Eingriff so eng ist und frau verzweifelt etwas sucht.



Diesen Stoff liebe ich einfach.




Einige Täschchen habe ich gleich noch für meinen Shop genäht, so das ich diese Woche wirklich einen enormen Stoffabbau betrieben habe. Aber es ich natürlich immer noch genügend da ....

Jetzt schaue ich mal bei Emma von Frühstück bei Emma vorbei.

Viele Grüße
Gesche

Sonntag, 5. Oktober 2014

Leseknochen

geistern ja schon lange durch viele Blogs und sind auch der Hit beim Oktoberprojekt Stoffabbau bei Emma.
Nur ich habe bisher immer gedacht, wer braucht schon einen Leseknochen und so schnell wie alle schreiben, wird der bestimmt nicht genäht sein.

Na gut, am Donnerstag nachmittag hatte ich ein wenig Zeit und habe mir gedacht, jetzt probiere ich so einen Leseknochen doch mal aus. Aber nur, weil Ihr alle so begeistert seid, brauchen tu ich das Ding nun wirklich nicht. Das fertige Teil kann ich ja immer noch verschenken.

Drei Stoffe, ein Schnittmuster von hier, viel Stopfmaterial und ca. 45 Zeit.

Was soll ich schreiben: Ich bin verliebt - in das schnelle Nähen und in meinen Leseknochen, den ich seit Freitag mit mir rumtrage. (Eine Erkältung hat mich nämlich ins Bett und aufs Sofa gezwungen. Natürlich hatte ich noch genügend Kraft zwei weitere Leseknochen zu nähen.)


Denn mein Probestück wurde gleich von meiner Tochter adoptiert.


Dabei war das energiegeladene Teilchen mit viel rot und Herzen eigentlich für mich.
Mein Leseknochen hat es gar nicht auf diese Fotos geschafft, denn er ist ja ständig im Einsatz. Die letzten Stoffe von Marimekko, die ich bereits in unseren Sofakissen verarbeitet habe, reichten so gerade für meinen Leseknochen.


Der zweite Leseknochen aus flauschigem Flanell und ein wenig Schwede wird ein Geschenk werden.


Da unsere Tochter bald Geburtstag hat und eine wirkliche Leseratte ist, bekommt sie passend zum Leseknochen noch einige Bücher.

Viele Grüße
Gesche

Donnerstag, 2. Oktober 2014

Rums: das Nadelkissen

Diese Woche gibt es für mich ein kleines Rums.

Ein neues Nadelkissen für das Handgelenk nur für mich.



Das Nadelkissen ist schnell aus zwei Stoffkreisen, ein wenig Band, Stopfwatte und einem Knopf genäht. Statt eines zweiten Knopfes habe ich an die Unterseite ein Gummiband angenäht. Ich nehme dafür gerne ein elastisches Schrägband oder ein Falzgummi.
Mit den beiden Gummienden mache ich einen Knoten und schon passt es um mein Handgelenk.

So habe ich immer ein paar Nadeln beim Nähen bei mir. Leider habe ich sonst oft das Problem, das die Nadeln am Bügelbrett oder eben an der Nähmaschine sind. Ja, natürlich ich habe einige Nadelkissen, trotzdem.
Wenn ich dieses Nadelkissen mal nicht trage, muss ich allerdings aufpassen, das ich die Nadeln nicht in mein Handgelenk steche.

Nun schaue ich mal bei Rums vorbei.

Viele Grüße
Gesche

Mittwoch, 1. Oktober 2014

Stoffabbau

Emma von Frühstück bei Emma hat zum Stoffabbau im Oktober aufgerufen.



Und dieses Mal bin ich mutig mit dabei, denn so eine Aktion will ja genügend Zeit und Kreativität und genügend Stoff haben. Gut, genügend Stoff dürfte nun nicht mein Problem sein. Aber die liebe Zeit, die gibt mir schon ein bißchen zu denken.
Aber heute bin ich also mutig mit der ersten Aufgabe gestartet.

Zuerst wollte ich ein Kissen nur für mich nähen. Zum Lesen am Abend, zum Kuscheln auf dem Sofa, zum Reisen, zum Schlafen, zum Dranlehnen und vieles mehr.
Nachdem mein Nacken mich heute den ganzen Tag piesackt, wäre es wohl auch eine gute Wahl gewesen. Aber während ich also nun vor dem Stoffschrank stand, die Stoffauswahl ist ja bekanntlich das schwierigste am Nähen, fiel mir ein Traumstöffchen in meiner privaten Schatulle ein.

Marimekko - einer meiner Lieblingsdesigner für Kleider und Stoffe. Im letzten Finnlandurlaub im Sommer hatte ich zwei Reststücke gekauft, die dann irgendwann Sofakissen für mich und meine lieben werden sollten.


Farbenfroh


Groß gemustert


Schnell genäht nach einem Tutorial von mir. Ihr findet es hier.


Für die Fotos haben die Fotos meinen Werkstatteingang verziert. Nun ruhen sie auf meinem Sofa und sind wirklich eine Augenweide.

Noch mehr Kissen, Leseknochen und Nackenrollen findet Ihr bei Emma

Viel Vergnügen beim Lesen
Gesche