Mittwoch, 4. März 2015

Kindheitserinnerungen

Heute nachmittag müssen meine Tochter und ich für die morgige Mathearbeit üben. Na ja, eigentlich nur eine von uns beiden, aber gemeinsam macht es einfach mehr Spaß. Als kleine Motivationshilfe habe ich noch einige Schokokekse gekauft. Mit vielen kleinen Keksen lassen sich Brüche auch sehr auf süße Weise üben und darstellen.

Dabei fielen mir Waffelröllchen mit Zartbitter - genau meins - und Vollmilch in die Hände. Ich weiß schon gar nicht mehr, wie lange ich diese Kekse nicht mehr gegessen habe. Aber ich weiß, das ich sie als Kind geliebt habe.


Als ich Kind war, wohnten wir in der Nähe einer kleinen Keksfabrik. Hier konnte man an einigen Tagen den Bruch der Fabrikation sehr günstig kaufen. Kleine Waffelröllchen - allerdings meistens ohne Schoki - waren fast immer mit dabei. An manchen Tagen durften wir Kinder zum Aussuchen der Leckereien sogar mit und uns unsere Tüten aussuchen. Die waren natürlich weder schön verpackt noch ordentlich sortiert.

Es gab einfach eine Kasse mit einer mehr oder weniger netten Dame und ein großes Regal. Auf diesem Regal lag an manchen Tagen sehr viel Auswahl, manchmal leider auch sehr wenig.


Die "leckeren" Kekse gab es also nicht immer für uns. Was es aber fast immer gab und das auch umsonst, war der unwiderstehliche Geruch.
Wenn der Wind günstig stand, reichte es schon aus in den Garten zu gehen. Dann stand man in einer feinen Wolke aus Vanille und Butter.

Heute wohnen wir in der gleichen Gegend und ich fahre fast jeden Tag an der Stelle vorbei. Leider gibt es die Keksfabrik schon lange nicht mehr. Den Geruch werde ich aber wohl nie vergessen.



Schön, solche Erinnerungen, denn sie tragen uns durch unser Leben.
Gesche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen