Mittwoch, 6. Mai 2015

Overnight oats

Ich bin ja nicht so ein großer Frühstücksfan. Meist reicht mir ein wenig Obst mit Joghurt oder ein selbstgemachter Smoothie mit ein frischem Ingwer dazu ein Kräutertee und mein Tag kann starten. 

Von meiner lieben Freundin Katja habe ich vor einiger Zeit ein Tütchen mit Chufas Nüssli gescheckt bekommen. Wir sind beide starke Nussallergiker, so das gekaufte Müslis grundsätzlich nichts für uns sind. Katja ersetzt gemahlene Nüsse in Kuchen durch die Chufas Nüssli oder mischt sich ihre Overnight Oats damit.
Erst war ich mehr als skeptisch, aber nachdem das Tütchen nun einige Zeit in meinem Küchenschrank war, habe ich den Chufas Nüssli ein Chance gegeben.
Und was soll ich sagen, ich bin begeistert.



Mein erster Versuch bestand aus einer halben Banane, einer kleinen handvoll gefrorener Brombeeren, einem halben Apfel, 150g Joghurt und 20g Chufas Nüssli.
Den Apfel habe ich feingerieben und mit dem Joghurt und den Chufas Nüssli gemischt. Diese Mischung habe ich dann in ein Glas mit den Brombeeren und Bananenscheiben geschichtet.



So ist mein ganz eigenes Müsli in den Kühlschrank gewandert. Am nächsten Morgen habe ich es dann einfach aus dem Kühlschrank genommen und es war einfach lecker.

Aber was sind Chufas Nüssli?
Bei Chufas handelt es sich um die Erdknolle der Cyperus esculentes, der Familie der Cyperacäen zugehörig. Diese werden in sonnenverwöhnten Regionen der Erde angebaut (Mittelmeer, Afrika, Amerika, Asien).
Die unterirdisch wachsenden Knollen schmecken ähnlich wie Haselnüsse oder Mandeln und werden deshalb irrtümlich auch als Erdmandeln bezeichnet.
Die natursüßen Erdmandeln aus der Sorte Cyperus esculentes werden ohne Zusatz feinflockig durch ein Spezialverfahren hergestellt.

Quelle: www.getreideflocken.de

Liebe Grüße
Gesche

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen