Sonntag, 20. September 2015

Kindergeburtstag

Dieses Wort löst immer wieder unterschiedliche Emotionen bei jeder Mutter und jedem Vater aus. Und jedes Mal sind mit diesem Event viele Fragen verbunden.

Möchte ich zu Hause feiern?
Wieviele dürfen eingeladen werden?
Was gibt es zu essen?
Welche Spiele sollen gespielt werden?
Und was möchte mein Kind eigentlich?

Ich weiß nicht, wie Ihr es handhabt, aber ich feiere mit meinen Kindern gerne bei uns zu Hause. Und meine Kinder finden es immer cool. Aber ich bin auch ganz ehrlich, so ein Geburtstag zu Hause macht auch echt Arbeit.

Da war der Kuchen noch die einfachste Sache. ;-)


Ja, Ihr seht richtig: es sollte ein Kuchen mit vielen Smarties und Jogurette sein.


Als Basis habe ich einen einfachen Schokokuchen gebacken.


Nach dem Auskühlen des Kuchens habe ich ihn mit viel flüssiger Schokolade und Schokostäbchen umrandet. Anschließend habe ich ihn mit 3 Rollen Smarties gefüllt.
Schoki über Schoki.

So gestärkt ging es an die Spiele. 
Einige Highlights möchte ich Euch noch vorstellen.


1. Was gehört nicht in die Garage?
Ich hatte sechs verschiedene Gegenstände - ein großer Kuschelbär, eine Flasche Haarspray, ein Englischbuch und noch mehr - in unserer Garage drapiert. Die neun Jungs mussten ganz genau schauen.


2. Circle-Training
Drei verschiedene Spiele für meine drei Teams haben alle gleichzeitig beschäftigt. Besonders cool fanden sie mit Wasserpistolen bzw. Blumenspritzflaschen Teelichter zu löschen. Der Abstand war ungefähr 150 cm groß.


3. Skiweitsprung
Aus dem Stand haben die Teams gegeneinander versucht, so weit wie möglich zu springen.
Team A kam auf 326 cm, Team B auf 349 cm und Team C auf sagenhafte 669 cm. Das war wirklich lustig.



4. Supercool
und so simpel: 2 Teams von drei Kindern, jeweils eine Flasche mit Wasser gefüllt und für jeden Jungen einen Tennisball. Nun versucht jede Mannschaft die Flasche des Gegenteams um zu werfen. Diese läuft natürlich sofort aus. Aber die Kinder dürfen die Flasche schnell wieder hinstellen. Nach einiger Zeit wird das Spiel gestoppt und geschaut, welche Mannschaft das meiste Wasser in seiner Flasche hat.


5. Eiswürfellutschen
Hört sich gemeiner an, als es ist. Die Eiswürfelbehälter habe ich nur zur Hälfte gefüllt und zusätzlich mit Smarties und Gummibärchen gefüllt.

Weiter ging es mit Bildern mit den Füßen malen, mit geschlossenen Augen den eigenen Namen auf das Bild schreiben und dem Gastgeber schenken. 20 Dinge merken und aufschreiben. Und zu allerletzt haben sie eine kleine Legofiguren zusammen bauen müssen. Die durften die Jungs natürlich mit nach Hause nehmen.


Eine kleine Runde zu Naschen gab es natürlich auch zwischendurch. Zum Abendessen gab es dann viel Gemüse, Laugenkastanien, Käsewürfel und kleine Würstchen.

Und abends gab es für mich ein Glas Wein.

Viele Grüße
Gesche

Mittwoch, 16. September 2015

Nähen wir was neues im Nähkurs?

Das ist eindeutig die meist gestellte Frage von "meinen" Nähkindern.
Einmal in der Woche unterrichte ich im offenen Ganztagsbereich einer Itzehoer Grundschule zwei Gruppen im Nähen und Handarbeiten. In der ersten Gruppe nähen die Kinder der ersten und zweiten Klasse. Die Mädchen und auch Jungen der dritten und vierten Gruppen kommen dann anschließend.

Alle Kinder haben eins gemeinsam, nämlich die Neugierde auf die neuen Nähprojekte. 
Dieses Mal hatte ich Lesezeichen zum Einlegen und Haarspangenhalter zum Aufhängen vorbereitet.


Am oberen Ende durften die Kinder sich eine Eule oder ein kleines Monster aussuchen und nach eigenen Vorstellungen nähen und verzieren.


Die Monster bekamen nur ein Auge, schiefe Zähne und manchmal eine Narbe. Einige Kinder haben sogar noch kleine Knöpfe aufgenäht.


Die Eulen brauchten für den Haarspangenhalter noch eine kleine Schlaufe. So können die Kinder die Eule im Bad oder Kinderzimmer aufhängen.


Am Ende des Bandes habe ich noch ein kleines Herz oder Dreieck aufgenäht. 
Bis auf das Band sind alle Teile aus Filz. Ein tolles Material für Kinder. Ein schneller Erfolg ist fast immer gesichert.

Die Leseherzen und Lesedreiecke durften natürlich auch dieses Mal nicht fehlen.


Die Leseherzen sind toll für die ganzen neuen im Kursus. Und jedes Kind schafft mindestens ein Herz und kann so sofort etwas mit nach Hause nehmen.


Die Leseecken brauchen manchmal schon zwei Stunden.


Alle Ideen dürft Ihr für den eigenen Gebrauch natürlich nachnähen.

Viele Grüße
Gesche

Freitag, 11. September 2015

Mütter & Konsorten

nähen gemeinsam schöne Sachen und probieren vieles neues aus.


An einem Vormittag erobern Mütter & Konsorten meine Nähwerkstatt und probieren Nähmaschinen, Stoffe und kleine Schnitte aus.

Zwei Stunden sind nur für Dich und Dein Kind reserviert. Gemeinsam und jeder für sich macht das Zuschneiden, Versäubern, Verzieren und Fertigstellen gleich mehr Spaß.
Jeder sucht sich sein Wunschprojekt und die passenden Stoffe aus. Mit meiner Hilfe wagen sich auch pure Anfänger an die Nähmaschine. 

Alle neuen Nähkurs-Termine findest Du hier.

Viele Grüße
Gesche

Donnerstag, 10. September 2015

Rums: Papier oder Stoff

Dieses Mal habe ich mich für Papier entschieden, wobei ist SnapPap Papier oder vielleicht doch Stoff oder gar veganes Leder? Eine sehr schwierige Frage. Auf jeden Fall ist es ein Material, was begeistert.




Ziemlich trocken und hart kommt es erstmal daher, nach dem Gang durch die Waschmaschine - ja, das geht wirklich - ist es ganz weich und fast anschmiegbar, wird dann aber doch wieder etwas härter je trockener es wird. Das passiert übrigens über Nacht, so das ich gestern gleich vorsichtig anfangen konnte.
Einige Tage lag das Paket von snaply nämlich schon hier und ich hatte nicht so recht, den richtigen Mut zu starten. 

Nun war das coole Material gewaschen und lag trocken vor mir. Was nun? 
Das schlicht Grau ruft ja förmlich nach vielen Farben und der Monat September ruft bei mir jedenfalls immer nach einem neuen Kalender für das nächste Jahr.


Also gibt es für mich nun einen neuen Kalender - 2016 kann kommen - und dazu eine schicke und fröhlichbunte Hülle.


Eigentlich benutze ich ja mein Handy als Kalender und Notizbuch und Adressbuch und und und, aber so ein paar Zettelchen, die eingefangen werden wollen, gibt es dann doch immer noch. Und manchmal brauche ich auch einfach ganz schnöde Zettel und Stift, um etwas zu notieren.


Nach der Kalenderhülle war von dem gewaschenen SnapPap immer noch ein wenig über. Und da mir noch eine kleine Stiftetasche fehlte, habe ich ein wenig ausprobiert.
Hier mein Ergebnis: auch in grau und auch schön bunt.


Groß genug für zwei, drei Stifte.


Schmal genug, um sich nicht allzu dicke in meiner Handtasche zu machen.


Und passender Weise mit einem Kam Snap von snaply.de zum Schließen.


Ab sofort wird mich also dieses Duo begleiten.


Unser erster Weg führt uns gemeinsam zu Rums.

Einen schönen Tag
Gesche

Mittwoch, 9. September 2015

Die neuen Nähkurse

sind online.


Für groß & klein, für Mütter & Kinder und einfach nur für Dich.
Hier & hier findest Du alle neuen Termine für Nähkurse und das Nähtreff am Vormittag.

Ich freue mich auf Euch.
Gesche


Dienstag, 1. September 2015

1. Schultag für Schulanfänger

Nachdem die "großen" an unseren Schulen bereits zwei Tage büffeln durften, werden morgen die "kleine" eingeschult oder umgeschult.

Jedes Jahr denke ich, oh mein Gott, so klein waren meine Kinder aber nicht bei der Einschulung, oder?! Vielleicht werden aber auch nur die Ranzen und die Schultüten immer größer. Auf jeden Fall werden die Schultüten immer bunter. Viele Jahre wurde geklebt und geschnitten, gebastelt und noch einmal geklebt. Inzwischen wird natürlich auch geschnitten und genäht, verziert und bestickt.
Viele verschiedene Tüten habe ich dieses Jahr genäht. Ganz bunt aber ohne Namen, mit Fußballmotiven und süßen Mädchen, aber auch diese beiden fast klassischen Schultüten für ein Geschwisterpaar.



Der kleine Henrik darf sich über eine schöne blaue Schultüte mit Sternen freuen.



Und die Schwester bekommt einen Traum in rot und rosa.









Ich wünsche allen Schulanfänger einen guten Start.
Gesche