Sonntag, 20. September 2015

Kindergeburtstag

Dieses Wort löst immer wieder unterschiedliche Emotionen bei jeder Mutter und jedem Vater aus. Und jedes Mal sind mit diesem Event viele Fragen verbunden.

Möchte ich zu Hause feiern?
Wieviele dürfen eingeladen werden?
Was gibt es zu essen?
Welche Spiele sollen gespielt werden?
Und was möchte mein Kind eigentlich?

Ich weiß nicht, wie Ihr es handhabt, aber ich feiere mit meinen Kindern gerne bei uns zu Hause. Und meine Kinder finden es immer cool. Aber ich bin auch ganz ehrlich, so ein Geburtstag zu Hause macht auch echt Arbeit.

Da war der Kuchen noch die einfachste Sache. ;-)


Ja, Ihr seht richtig: es sollte ein Kuchen mit vielen Smarties und Jogurette sein.


Als Basis habe ich einen einfachen Schokokuchen gebacken.


Nach dem Auskühlen des Kuchens habe ich ihn mit viel flüssiger Schokolade und Schokostäbchen umrandet. Anschließend habe ich ihn mit 3 Rollen Smarties gefüllt.
Schoki über Schoki.

So gestärkt ging es an die Spiele. 
Einige Highlights möchte ich Euch noch vorstellen.


1. Was gehört nicht in die Garage?
Ich hatte sechs verschiedene Gegenstände - ein großer Kuschelbär, eine Flasche Haarspray, ein Englischbuch und noch mehr - in unserer Garage drapiert. Die neun Jungs mussten ganz genau schauen.


2. Circle-Training
Drei verschiedene Spiele für meine drei Teams haben alle gleichzeitig beschäftigt. Besonders cool fanden sie mit Wasserpistolen bzw. Blumenspritzflaschen Teelichter zu löschen. Der Abstand war ungefähr 150 cm groß.


3. Skiweitsprung
Aus dem Stand haben die Teams gegeneinander versucht, so weit wie möglich zu springen.
Team A kam auf 326 cm, Team B auf 349 cm und Team C auf sagenhafte 669 cm. Das war wirklich lustig.



4. Supercool
und so simpel: 2 Teams von drei Kindern, jeweils eine Flasche mit Wasser gefüllt und für jeden Jungen einen Tennisball. Nun versucht jede Mannschaft die Flasche des Gegenteams um zu werfen. Diese läuft natürlich sofort aus. Aber die Kinder dürfen die Flasche schnell wieder hinstellen. Nach einiger Zeit wird das Spiel gestoppt und geschaut, welche Mannschaft das meiste Wasser in seiner Flasche hat.


5. Eiswürfellutschen
Hört sich gemeiner an, als es ist. Die Eiswürfelbehälter habe ich nur zur Hälfte gefüllt und zusätzlich mit Smarties und Gummibärchen gefüllt.

Weiter ging es mit Bildern mit den Füßen malen, mit geschlossenen Augen den eigenen Namen auf das Bild schreiben und dem Gastgeber schenken. 20 Dinge merken und aufschreiben. Und zu allerletzt haben sie eine kleine Legofiguren zusammen bauen müssen. Die durften die Jungs natürlich mit nach Hause nehmen.


Eine kleine Runde zu Naschen gab es natürlich auch zwischendurch. Zum Abendessen gab es dann viel Gemüse, Laugenkastanien, Käsewürfel und kleine Würstchen.

Und abends gab es für mich ein Glas Wein.

Viele Grüße
Gesche

Kommentare:

  1. Liebe Gesche,
    Das ist ja ein genialer Beitrag. Deine so simplen aber coolen "Spiele" muss ich mir unbedingt merken. Da kann dein Sohnemann auf seine Mutter aber auch ein bisschen stolz sein.....
    Schöne Grüße Kirsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kirsten,
      vielen Dank.
      Es war wirklich ein cooler Geburtstag, hat jedenfalls mein Sohn abends gesagt.
      Viele Grüße
      Gesche

      Löschen
    2. Liebe Kirsten,
      vielen Dank.
      Es war wirklich ein cooler Geburtstag, hat jedenfalls mein Sohn abends gesagt.
      Viele Grüße
      Gesche

      Löschen